Drucken

Gewährleistung

Gewährleistung & Garantie

 

Die Gewährleistung von Porzellan unterliegt zwei grundlegenden Faktoren: Dem bedarfsgerechten Gebrauch und der Haltbarkeit. Seit Mitte 2005 lassen wir unsere Ware regelmäßig im Hinblick auf die Eignung als Lebensmittel- Bedarfsgegenstand von Laboren und Instituten untersuchen. Von daher können wir ausschließen, dass unsere Ware ein Gefahrenpotential für den bedarfsgerechten Gebrauch darstellt. Damit ist unsere Ware vollständig geeignet für:

 

 

Als einzige übrige Gefahrenpunkte bezeichnen wir damit nur noch die Veränderung der thermischen Umgebung (Kälte zu Hitze / Hitze zu Kälte) und die mechanische Belastung (Schlag/Stoß/Schock). Beide Themenbereiche haben wir im Hinblick auf ihre Handhabung in den ,"Anwendertips" ausreichend erläutert. Werden diese Tipps beachtet, hat Porzellan eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer und kann bedenkenlos viele Jahre eingesetzt werden.

 


 

Prüfungspflicht des Anwender

Jeder Anwender, insbesondere die Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung hat sich vor Ausgabe eines Geschirrteiles an einen Gast/ Patienten selbst davon zu überzeugen, dass es für die Anwendung geeignet ist. Dies gilt gleichermaßen für Glas, Porzellan und Bestecke bzw. für alle Artikel, die mit dem Gast unmittelbar in Berührung kommen. Kommt es beispielsweise beim Spülgang eines Kaffeebechers zu einem Henkelanschlag und reißt dieser beim Genuss eines Heißgetränkes ab, so sind die Folgen dieses Schadens vonmAusgebenden zu tragen und nicht vom Hersteller des Porzellanartikels. Gleichermaßen setzt die Anwendung von Porzellan eine ausreichende Begutachtung und Prüfung der Ware voraus! Stellt sich also im Nachhinein heraus, dass z.B. duch einen rauen Bodenring eines Tellers ein Möbelstück verkratzt wurde, so hat hier ebenfalls der Ausgebende den Schaden zu tragen, da er sich perönlich von der störungsfreien Anwendung der Geschirrteile selbst zu überzeugen hat.

 


 

Stapelbruch

Umstritten zwischen Kunde und Lieferant ist oft der sog "Stapelbruch", also das Brechen von Porzellan bei der Aufstaplung. Die Biologie lehrt und bereits, dass das kräftigste Tier der Welt die Ameise und nicht der Elefant ist, weil sie das Hundertfache ihres eigenen Gewichtes tragen kann. Nahezu unbedacht und sorglos wird vielerorts Porzellan aufeinander gestapelt und ein Artikel gerne mit dem 20-bis 50-fachem seines eigenen Gewichtes belastet. Ein Stapel mit 20 Pizzatellern wiegt beispielsweise schon 26 bis 30 kg. Wir empfehlen daher allen Anwendern, sich von den physikalischen Auflagepunkten des zu stapelnden Porzellans selbst zu überzeugen und zum eigenen Schutz möglichst das 10-fache des Eigengewichtes nicht zu überschreiten. Vor allem aber sollte darauf geachtet werden, dass ein Stapel nicht über die Glasuren "gezogen" wird, was vor allem bei Tellerstapeln üblich ist, wenn diese "Türme" in schwer zugänglichen Schränken aufbewahrt werden. Porzellan ist härter als Besteck, aber nicht härter als es selbst! Vermeiden Sie mit kleineren Stapeln das Verkratzen der Oberfläche und Glasuren, ein solcher Mangel wird von keinem Hersteller anerkannt.


 

Informationen für Veredler

Als Hersteller von weißem Porzellan sind wir häufig auch Zulieferer für Dekorateure und Veredler, die ihrerseits unsere weiße Ware individuell veredeln. Es ist in der Vergangenheit leide schon vorgekommen, dass bei Dekorbränden unerwünschte Nebenwirkungen aufgetaucht sind ( z.B. Pastabowls des Fabrikat Tognana zerbrechen bei >600 °C, bzw kochen deren Glasuren auf), die wir nicht zu verantworten haben. Deshalb und rein vorsorglich weisen wir darauf hin, dass jeder Veredler selbst die Eignung unserer weißen Ware testen muss, bevor mit der Dekorveredlung begonnen wird. Für jeglische Schäden, die durch, während, oder nach dem Dekorbrand entstehen, haften wir nicht! Wir sichern unserer Ware keinerlei Eigenschaften im Hinblick auf eine Weiterveredlung zu! Die unterschiedlichen Methoden der Veredlung machen diese strikte Erklärung notwendig, weil wir keinerlei Einfluss bzw. Kenntnis über die verwendeten Öfen, deren Brennkurven oder der Farben und Dekorationen haben. Gerne senden wir vor Auftragserteilung an uns entsprechende Brennprobemuster zu, damit die Eignungsprüfung unserer Ware vom Dekorateur selbst vorgenommen werden kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, vielen Dank.