Um die Seiten der Holst Porzellan GmbH in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen Javascript in Ihrem Browser zu aktiveren.
Marken & Patenturkunde von Holst Porzellan

Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com

Schlicht & Stark in weißem Porzellan
Die Marke Holst Porzellan


Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com  
Seit dem 1. Oktober 1955 gibt es Porzellan von Holst. Begonnen hat die Porzellantradition unseres Unternehmens mit Kaffee- und Tafelservicen der Bodenmarke "Bavaria Germany" aus der Dynastie der Winterling Porzellanfabriken in Kirchenlamitz, Röslau, Marktleuthen, Windischeschenbach und Bruchmühlbach. Mit 5 Fabriken zählte die Unternehmensgruppe seinerzeit zu den 3 größten Porzellankonsortien des Nachkriegsdeutschland.

Mit zunehmender Globalisierung der Weltmärkte begann 1998 die Errichtung einer völlig eigenständigen Kollektion unter Einbeziehung nationaler und internationaler Produktionsstandorte. Zu den ersten Artikeln dieser Epoche zählten weiße Löwenkopfterrinen, Espressotassen und Aschenbecher. Am 22.09.2006 wurde Holst Porzellan als eigenständige Porzellanmarke offiziell beim deutschen Patent- und Markenamt zugelassen und gilt in ihrer rechtlichen Definition als Hersteller.

Mit Auflage des 10. Kollektionsjahrganges präsentiert Holst Porzellan in seinem Katalog "HP10" im Jahr 2012 eine 2.014 Artikel und Ideen umfassende Kollektion in weißem Porzellan.

Neben den Hauptmärkten Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung zählen wir heute ebenfalls zu dem Kreis versierter Produzenten für Laborporzellan und Industriekollektionen.

Von Holst hergestellte Ware der Eigenkollektion "Schlicht & Stark" trägt den Bodenstempel "Holst Porzellan" (Logo & Schriftzug). Artikel, die so gekennzeichnet sind, tragen die vollständige Holst Konformität und entsprechen in jeder Hinsicht allen Auflagen und Normen der EU, der BRD sowie den Anforderungen untergeordneter behördlicher Auflagen.