Drucken

Vor Ort kaufen

Vor Ort Kaufen

 

Vor-Ort-Holst-Porzellan-Kaufen



Jeder Artikel unseres Shops verfügt über ein Registerblatt "Vor Ort kaufen". Dort hinterlegen wir die Fachhändler, die den jeweiligen Artikel regelmäßig zur stationären Bevorratung bei uns beziehen und diesen selbst jederzeit vorrätig am Lager führen. Solche Listungen werden bei Holst Porzellan besonders unterstützt, um die gemeinsame Markterschließung für unsere Produkte zu fördern und für den Händler, neben der Ware selbst, eine zusätzliche Wertschöpfung zu bieten.  

 

Diese Verkaufsunterstützung "Online finden und vor Ort kaufen" soll die Attraktivität unserer stationären Partner steigern und letztlich zu einer Belebung der Kundenfrequenz im Ladengeschäft führen. Nur wer die Ware tatsächlich auch am Lager hat, kann den Bedarf der Endkunden auch vor Ort decken.

 

Verkaufsregal_Holst-Porzellan

 

Wer vermittelt, "wir können das für Sie bestellen", wird seine Kunden über kurz oder lang dazu motivieren, diesen Vorgang selbst in die Hand zu nehmen! In letzter Konsequenz drückt es die Selbstberaubung jeglicher Händlerkompetenzen aus, denn "online bestellen" zählt bei den meisten Smartphone, Tablet- und Computernutzen bereits zur selbstverständlichen Gewohnheit. Man muss nicht mehr in einen Laden gehen, um etwas zu bestellen! Wer das nicht glaubt mag darüber nachdenken, warum erfolgreiche Versender wie Manufactum, Sephora, Zalando, Torquato u. a. eigene, stationäre Outlets betreiben - sicher nicht als Musterzimmer!

 

In dieser Erkenntnis steckt umgekehrt ein bedeutender Lebensquell des stationären Handels, den es Seitens der Hersteller zu fördern gilt! Der Service vor Ort, die Beratung, Beschaffung und Komposition von Sortimenten, sowie die sicherstellende Bevorratung handelsüblicher Bedarfsmengen sind im Wesentlichen die Eigenschaften, die der nackten Preistransparenz des Internets entgegenstehen. Wer ein Lager und Verkaufsraum in Hamburg, München, Köln oder Stuttgart (u.a.) unterhält, kann online nicht mit einer Kalthalle in Mecklenburg-Vorpommern konkurrieren! Wir von Holst Porzellan wissen, dass stationäre Präsenz, Service und Dienstleitung Geld kosten! Und das muss über den Verkauf der Produkte verdient werden.

 

Deshalb tun wir alles, um unsere stationären Handelspartner zu unterstützen! Das ist ein Versprechen!

 


 

Das Preis- Leistungsverhätnis von Holst Porzellan für den Handel

 

Google-Results

 

Schlägt man den Begriff "Preis-Leistungsverhältnis" bei Wikipedia nach, ist folgendes zu lesen: "...Als Preis-Leistungs-Verhältnis wird in der Betriebswirtschaftslehre, der Vergabepraxis für öffentliche Aufträge und im Bereich privatwirtschaftlicher Ausgaben die betriebswirtschaftliche Kennzahl für den Quotienten zwischen den Kosten (Preis) und einer klar definierten Leistung für Güter und Dienstleistungen bezeichnet. Die Formulierung wird auch im allgemeinen Sprachgebrauch benutzt, um auszudrücken, was man „für sein Geld“ bekommt..."

 

Da im Handel derzeit meist nur noch der nackte Preis zählt und die Dienstleistung so gut wie keine Bedeutung mehr erfährt, erlauben wir uns, den Relaunch unserer Website vom 7. März 2019 im Hinblick auf genau diesen Aspekt zu erwähnen. Nach einem desaströsen Messeergebnis der Internorga 2014 haben wir uns entschieden (wir berichteten ausführlich im Newsletter 5/2014), unsere Form der Produktpräsentation zu überarbeiten. Unseren Handelspartnern haben wir versprochen, das Geld nicht einfach einzusparen, sondern in andere, verkaufsaktive Instrumente zu investieren. 

 

Eine der aus unserer Sicht für den Handel wichtigsten und wirkungsvollsten Maßnahmen war das Konzept "Online suchen, regional kaufen", also die Möglichkeit, die regionale Präsenz am Kunden über unsere Onlineportale zu verstärken. Diese Maßnahme und Unterstützung ist vollkommen kostenlos, also im Preis unserer Ware gratis enthalten. Wir fanden es eine gute Idee und von hoher Wertschöpfung für unsere Partner, unserem Händler die Ware nicht nur zu "verkaufen", sondern vielmehr gleichzeitig dafür zu sorgen, dass seine regionale Präsenz Online unterstützt wird. Damit sind wir nicht nur Lieferant, sondern auch Verkäufer.     

 

Nun könnten Kritiker (und Wettbewerber) meinen, dass dies ein "netter Verkaufsschlager" ist. Dahinter stehen aber nicht etwa leere Worte, sondern mehr als 100 Webdomänen mit ca. 15.000 Fotos, die wir mit viel Geld und Engagement erstellt haben und voran treiben. Möge sich jeder Händler selbst vergegenwärtigen, wann und mit welchem Aufwand er seine Eine Seite das letzte mal gepflegt, aktualisiert und modernisiert hat und diese Erkenntnis mit 100 multiplizieren. 

 

In den vergangenen Wochen sind wir mit Endkunden-Anfragen aus allen Regionen quasi überrollt worden. Viele führten mangels lokaler Verfügbarkeit und Präsenz von Bezugsadressen zu einer Online-Kleinstbestellung, auf die wir mit unserer Logistik nun ganz und gar nicht eingerichtet sind und das auch nicht wollen. Viele Endkunden wären gerne zu ihrem lokalen Händler gefahren, wäre die Ware dort a la minute vorrätig gewesen. Um das Ganze mal mit Zahlen der vergangenen 7 Tage zu belegen: 24.893 Mal haben Internetnutzer (keine Roboter) nach einem Produkt gesucht, dass aus unserer Warengattung (Porzellan) stammt. Davon haben 954 Nutzer darauf hin eine unserer Seiten besucht, 80 davon haben eine Bestellung aufgegeben. Wir haben also einen Tagesdurchschnitt von 136 Besuchern mit z.T. Verweildauern von 8 bis 10 Klicks. 

 

Bislang blieb diese Dienstleistung bei vielen unserer Kunden und Händler unbeachtet und damit wirkungslos. Schon komisch, denn der Händler selbst spricht vom "Beratungsdiebstahl im Fachhandel" oder nimmt an Maßnahmen teil, die den Endkunden für einen regionalen Einkauf motivieren sollen. Ist also der Kaffeebecher bei einem Wettbewerber 10 Cent billiger und dort gekauft, hat der Händler bei 300 Stück sage und schreibe 30 Euro gespart! Gratulation! Was aber wäre sein Ertrag gewesen, wenn nur einer dieser 964 Kunden pro Woche seine Verkaufsausstellung besucht hätte, 36 Becher davon gekauft, nebenbei noch 'ne Pfanne mitgenommen, oder über den nächsten Küchenumbau mit einem Ihrer Fachberater geprochen hätte. Liebe Händler lasst Euch sagen, der Spruch "das können wir für Sie bestellen" ist die ultimative Kapitulationserklärung Ihrer Handelsform!

  

Damit starten wir den Aufruf, denken Sie mal darüber nach!

 

Machen Sie mit! Nutzen Sie unsere Dienstleistung und stärken Sie Ihre lokale Präsenz. Wir verkaufen hier für Sie!  

  

Holst Porzellan Team

Halle/Westfalen