Drucken

Newsletter

Newsletter

 

Ausgabe Q2-2/2019


 

Antidumpingverfahren R687 (AD586)

 

Wie wir Ende April aus unterrichteten Kreisen in China erfahren haben, kommt die Untersuchungskommission der Europäischen Union zu dem Ergebnis, die Aufrechterhaltung von Schutzzöllen gegen Porzellan und keramische Erzeugnisse für Küche, Tisch und Tafel aus der Volksrepublik China zu empfehlen. Erfahrungsgemäß wird der Rat der Europäischen Union den Empfehlungen des Untersuchungsausschuss folgen und dann - voraussichtlich verspätet im August 2019 - die zweite fünfjährige Periode von Schutzzöllen beschließen. Die bisherigen Sätze bleiben unverändert, soweit sich aus der Nachuntersuchung über etwaige Umgehung von Einfuhrabgaben (siehe unten) keine Betrugsmomente einzelner Fabriken oder Einführer ergeben sollten.

 


 

 

Wood Design kommt im Sommer 2019

 

 

Bereits im Oktober 2018 stellten wir erstmalig das Produktvideo unserer neuen Serie und Eigenentwicklung "Wood Porcelain" - Porzellan im Holzdesign vor. Zur Verwunderung einiger Kunden und Interessenten verschwanden dann urplötzlich alle Informationen zu dieser Serie Ende Dezember 2018 von unserer Webseite. Der Grund dafür: Die Serie hat nach der ersten Produktionscharge unseren Qualitätsstandards nicht entsprochen und die Voraussetzungen der Lebensmittelbedarfsgegenständeverordnung nicht erfüllen können. 

 

Natürlich war es ein langwieriges und teures Entwicklungsverfahren einen Dekor auf Porzellan zu brennen, dessen Oberfläche die Haptik von Echtholz wiederspiegelt. Bei den ersten Brennproben im Juli 2018 war noch alles in Ordnung und die Laborergebnisse allesamt positiv. Als die Serie jedoch in die Produktion ging, hat sich durch die Gasbefeuerung des Ofens auf der Scherbe ein leicht bleihaltiger Schlagnebel gebildet, der auch nach mehrmaligen Spülen nicht zu entfernen war. Wir haben vieles ausprobiert und nichts unversucht gelassen, um die Ware noch zu retten, aber wer Porzellan für den Umgang mit Lebensmitteln vertreibt muss auch bereit sein, Verantwortung zu tragen. Dieser eigenen Verpflichtung folgend, haben wir uns im März dazu entschieden, die gesamte Produktionscharge zu vernichten.

 

Das Video dazu finden Sie hier:

 

 

Dass sich aus einer solchen Maßnahme ein erheblicher finanzieller Schaden ergibt, ist selbstredend. Viel entscheidender ist aber die Frage, wie es mit der Entwicklung weitergeht. Nach umfangfreichen Maßnahmen, den Fertigungsprozess von Wood-Porzellan zu verändern ist es uns Anfang Mai 2019 gelungen, ein zweifelfrei unbelastetes Porzellan mit dieser besonderen Dekorationsart zu beschichten. Wir haben uns selbst davon überzeugt, dass die Herstellung "rund" läuft und den ersten Produktionsgang persönlich überwacht.

 

Deshalb hier und heute die gute Nachricht: Im Sommer 2019 beginnen wir mit der ersten Auslieferung dieser einzigartigen Kollektion - Porzellan im Holzdesign.

 

Zur Serie hier das aktuelle Video.

 

 

 


 

Bösewichte aufgepasst

 

Ermittlung

 

Im Rahmen der Nachuntersuchung über die Fortführung bzw. Erweiterung von Antidumpingmaßnahmen (wir berichteten im letzten Newsletter darüber ausführlich) sind der Ermittlungskommission Unterlagen in die Hände geraten, die den Verdacht des Zollbetruges in mehreren Fällen begründen. Das hat den Europäischen Rat dazu bewogen, auf Antrag der Ermittlungskommission am 21.03.2019, mit der Durchführungsverordnung 2019/464, ein offizielles Untersuchungsverfahren einzuleiten. 

 

Betroffen sind davon europäische Einführer, die unter zu Hilfenahme Dritter Einfuhrabgaben hinterzogen haben, indem Sie den gültigen Antidumpingsatz durch einen sog. "Paperfake" umgangen und so einen begünstigten, geringeren Schutzzollsatz in Anspruch genommen haben.

 

Bei den Ermittlungen stehen viele bekannte Hersteller unter Verdacht, die z. T. auch in unseren Märkten von großer Bedeutung sind. Darunter sind z. B. CHL (bekannt für seine Pizzateller & Pastabowls), Laotian (Kombisets und Service), Kennex (Trinkbecher) sowie eine ganze Reihe von Trading Companies (meist aus Shenzhen), die Waren unter fremden Namen ausgeführt haben. 

 


Da derartige Zollvergehen vor allem in Deutschland massiv strafrechtlich verfolgt werden, raten wir etwaig betroffenen Unternehmen, fachanwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen bzw. eine Selbstanzeige beim zuständigen Zollamt vorzunehmen, bevor der Brief der Kommission bei ihnen eingeht.  Die Durchführungsverordnung können Sie hier bei uns runterladen

 


Holst Porzellan auf der Hofex 2019 in Hong Kong

 

Hofex

Mit etwa 2.700 Ausstellern aus 86 Ländern zählt die Hofex in Hong Kong zu den führenden Fachmessen für die Hotellerie und Gastronomie in Asien. Zusammen mit unserem Partner für Hong Kong und Macau - ANA-Hotel Supply - stellt Holst Porzellan seine High-Alumina Kollektion dem Fachpublikum vor. 

 

Sollten Sie ebenfalls anlässlich dieser Fachmesse eine Reise nach Asien geplant haben, besuchen Sie uns!

 

2019-ANA-Booth

 

Wir stellen aus in Halle 1 Gang C Stand 618.

Come and visit us at 1-C-618. 

 

 

 


 

Das Preis- Leistungsverhätnis von Holst Porzellan für den Handel

 

Google-Results

 

Schlägt man den Begriff "Preis-Leistungsverhältnis" bei Wikipedia nach, ist folgendes zu lesen: "...Als Preis-Leistungs-Verhältnis wird in der Betriebswirtschaftslehre, der Vergabepraxis für öffentliche Aufträge und im Bereich privatwirtschaftlicher Ausgaben die betriebswirtschaftliche Kennzahl für den Quotienten zwischen den Kosten (Preis) und einer klar definierten Leistung für Güter und Dienstleistungen bezeichnet. Die Formulierung wird auch im allgemeinen Sprachgebrauch benutzt, um auszudrücken, was man „für sein Geld“ bekommt..."

 

Da im Handel derzeit meist nur noch der nackte Preis zählt und die Dienstleistung so gut wie keine Bedeutung mehr erfährt, erlauben wir uns, den Relaunch unserer Website vom 7. März 2019 im Hinblick auf genau diesen Aspekt zu erwähnen. Nach einem desaströsen Messeergebnis der Internorga 2014 haben wir uns entschieden (wir berichteten ausführlich im Newsletter 5/2014), unsere Form der Produktpräsentation zu überarbeiten. Unseren Handelspartnern haben wir versprochen, das Geld nicht einfach einzusparen, sondern in andere, verkaufsaktive Instrumente zu investieren. 

 

Eine der aus unserer Sicht für den Handel wichtigsten und wirkungsvollsten Maßnahmen war das Konzept "Online suchen, regional kaufen", also die Möglichkeit, die regionale Präsenz am Kunden über unsere Onlineportale zu verstärken. Diese Maßnahme und Unterstützung ist vollkommen kostenlos, also im Preis unserer Ware gratis enthalten. Wir fanden es eine gute Idee und von hoher Wertschöpfung für unsere Partner, unserem Händler die Ware nicht nur zu "verkaufen", sondern vielmehr gleichzeitig dafür zu sorgen, dass seine regionale Präsenz Online unterstützt wird. Damit sind wir nicht nur Lieferant, sondern auch Verkäufer.     

 

Nun könnten Kritiker (und Wettbewerber) meinen, dass dies ein "netter Verkaufsschlager" ist. Dahinter stehen aber nicht etwa leere Worte, sondern mehr als 100 Webdomänen mit ca. 15.000 Fotos, die wir mit viel Geld und Engagement erstellt haben und voran treiben. Möge sich jeder Händler selbst vergegenwärtigen, wann und mit welchem Aufwand er seine Eine Seite das letzte mal gepflegt, aktualisiert und modernisiert hat und diese Erkenntnis mit 100 multiplizieren. 

 

In den vergangenen Wochen sind wir mit Endkunden-Anfragen aus allen Regionen quasi überrollt worden. Viele führten mangels lokaler Verfügbarkeit und Präsenz von Bezugsadressen zu einer Online-Kleinstbestellung, auf die wir mit unserer Logistik nun ganz und gar nicht eingerichtet sind und das auch nicht wollen. Viele Endkunden wären gerne zu ihrem lokalen Händler gefahren, wäre die Ware dort a la minute vorrätig gewesen. Um das Ganze mal mit Zahlen der vergangenen 7 Tage zu belegen: 24.893 Mal haben Internetnutzer (keine Roboter) nach einem Produkt gesucht, dass aus unserer Warengattung (Porzellan) stammt. Davon haben 954 Nutzer darauf hin eine unserer Seiten besucht, 80 davon haben eine Bestellung aufgegeben. Wir haben also einen Tagesdurchschnitt von 136 Besuchern mit z.T. Verweildauern von 8 bis 10 Klicks. 

 

Bislang blieb diese Dienstleistung bei vielen unserer Kunden und Händler unbeachtet und damit wirkungslos. Schon komisch, denn der Händler selbst spricht vom "Beratungsdiebstahl im Fachhandel" oder nimmt an Maßnahmen teil, die den Endkunden für einen regionalen Einkauf motivieren sollen. Ist also der Kaffeebecher bei einem Wettbewerber 10 Cent billiger und dort gekauft, hat der Händler bei 300 Stück sage und schreibe 30 Euro gespart! Gratulation! Was aber wäre sein Ertrag gewesen, wenn nur einer dieser 964 Kunden pro Woche seine Verkaufsausstellung besucht hätte, 36 Becher davon gekauft, nebenbei noch 'ne Pfanne mitgenommen, oder über den nächsten Küchenumbau mit einem Ihrer Fachberater geprochen hätte. Liebe Händler lasst Euch sagen, der Spruch "das können wir für Sie bestellen" ist die ultimative Kapitulationserklärung Ihrer Handelsform!

  

Damit starten wir den Aufruf, denken Sie mal darüber nach!

 

Machen Sie mit! Nutzen Sie unsere Dienstleistung und stärken Sie Ihre lokale Präsenz. Wir verkaufen hier für Sie!  

  

 

 


 

Spargelzeit

 

Spargel

 

Ab Ende März sind auf den Saison- und Tageskarten wieder allerlei Spargelgerichte zu finden. Damit die Speisenkreationen optimal zur Geltung kommen, bieten Sie Ihren Kunden speziell auf die Spargelzeit abgestimmte Servierelemente an. Auf www.holst-porzellan.de/servierideen/spargel haben wir Ihnen eine Auswahl zusammengestellt.

 

Ab einem Bestellwert von EUR 500,- unterstützen Sie mit Verkaufsmaterialien

- 1.000 Folder 6-seitig Spargelzeit mit Ihrem Logo

- Bilder, Fotos und Abbildungen von Erlebniswelten

- Web-Unterstützung über unsere Online-Plattformen

 

Den Vertrieb unserer Produkte auf den unterschiedlichen Märkten betrachten wir - nach wie vor - unter den Aspekten eines gesunden Wirtschaftskreislaufs. Dieser ist bekanntlich rund und sollte alle Teilnehmer gleichermaßen und gleichberechtigt versorgen. Wird ein Kreislauf unterbrochen, bricht er über kurz oder lang zusammen und dessen Teilnehmer verenden, wandern ab oder geben auf. Je schwieriger sich die Märkte entwickeln, desto enger ist das Teamwork innerhalb der Teilnehmer erforderlich. Letztlich dient unser Porzellan nur dem Servieren von Speisen und ist damit vollumfänglich ersetzbar! Unser Service ist es nicht!

 


 

Reliefserie Lubin

 

Neu von Holst Porzellan: Reliefserie Lubin

 

Holst Porzellan goes Reliefgeschirr! Gefertigt aus hochwertigem Hartporzellan in strahlendem Weiß mit dem Anspruch hoher Qualität bildet die Kurzserie Lubin einen kompatiblen Baustein zu vielen ähnlichen Reliefgeschirren zu einem besonders günstigen Preis. Die Teller, Tassen und Schalen verfügen über einen besonderen Kantenschlagschutz an den Unterseiten, fein polierten Böden und sind kompatibel und stapelbar mit einer Reihe vergleichbarer Serien anderer Fabrikate. Jedoch haben wir so manchen Bestand noch verbessert, denn die Tassen der Serie Lubin bieten ein perfektes Mis en Place, lassen sich also sowohl oben als auch unten perfekt mit Oberen und Unteren stapeln.

 


 

Serie Skagen

 

Neu von Holst Porzellan: Porzellanserie Skagen in grau und weiß

 

Die stringente, plane Formgebung der Teller und Platten der Serie Skagen bietet eine vollkommen plane Ebene, ohne dabei Servierflächen durch Ränder oder Fahnen zu verlieren. Eine im 90° Winkel aufsteigende, dezente Borde sichert auf den Flachteilen die Stabilität von Speisen und Saucen, dient am Mis-en-Place gleichermaßen als Stapelkante und gewährleistet so eine vollkommene Gastronomietauglichkeit. Bei normaler (gewöhnlicher) Verwendung besteht bei den aufsteigenden Borden und Kanten keinerlei Bruchgefahr, da High Alumina Porzellan bis zu vier Mal resistenter gegen Schlag und mechanische Belastung ist als gewöhnliches Feldspatporzellan.

 

Das High Alumina Porzellan wird in höchster Qualitätsstufe gefertigt und erfüllt sämtliche Ansprüche und Belastungskriterien einer anspruchsvollen gewerblichen Nutzung: Thermoschock, Mikrowellen- und Spülmaschinenfestigkeit, Kantenschlagfestigkeit, Kratzfestigkeit und natürlich einen guten Preis!

 


 

Hier finden Sie das Archiv älterer Newsletter

 

 


Newsletter Service
 

bestellen abbestellen