Drucken

Sandstrahlvignetten

Sandstrahlvignetten in der Porzellanveredlung


Sandstrahlvignette

 

Die fälschlicher Weise auch als "Lasergravur" bezeichnete Porzellanveredlung umschreibt eine Porzellandekoration, bei der unter hohem Druck die Glasur mittels einem Sandstrahl abgetragen wird.
 
 
Mit diesem Verfahren lassen sich besonders ansprechende Ornamente und Vignetten in das Porzellan einbringen und wirken dabei sehr edel. Das Abtragen der Glasur an den gesandstrahlten Flächen schränkt die Gebrauchsfähigkeit des Porzellan nicht ein, denn echtes Porzellan mit seiner geringen Porosität ist auch in unglasiertem Zustand hygienisch einwandfrei und in jeder Hinsicht unbedenklich. Obwohl das Sandstrahlverfahren einen kompletten Brand einspart ist es nicht günstiger als eine herkömmliche, thermische Veredlung.
 
 
Bei einer Sandstrahlung müssen die Freiflächen mit einem speziellen Material abgedeckt werden. Diese Wachssynthese-Folien verbrauchen sich relativ schnell und sind nur für eine geringe Anzahl Veredlungen einsetzbar. Ferner gibt es nur wenige Betriebe, die die Kunst der Sandstrahldekoration überhaupt beherrschen und die Umweltauflagen für die Technik des Sandstrahlens sind sehr hoch, was letztlich zu einer Kostengleichheit zur thermischen, farbigen Veredlung führt.