Drucken

Schiebebilddekoration

Schiebebilddekoration - eine traditionelle Porzellanveredlung

 


 

 

Diesem Arbeitsgang der Porzellandekoration sind die Abschnitte

 

 

bereits voran gegangen. Nun befinden sich die weißen, bislang unveredelten Porzellanteile am Dekorplatz. Stammen Porzellankörper und Dekor aus ein- und derselben Produktion einer Fabrik, die auftragsbezogen das Dekorporzellan herstellt, kann die Schiebebilddekoration ohne Zwischenschritt erfolgen. Liegen zwischen Porzellanwerk und Dekorfabrik Distanzen, muss das Weissporzellan vor der Schiebebilddekoration zusätzlich fettfrei gespült werden.  

 

Die Dekore liegen nun als "Papierschnipsel" vor und die Schiebebildarbeit kann beginnen. Das Schiebebild wird entweder direkt oder über einen Schwamm angefeuchtet und möglichst knitterfrei auf das Porzellan aufgestrichen. Das erklärt, warum vor allem bauchige Porzellankörper oder reliefiertes Porzellan nur sehr schwierig mit Dekoren versehen werden können. Schiebebilddekore sind immer Handarbeit! 

 

Der obige Lehrfilm zeigt die Schiebebilddekoration großflächiger Dekorbilder, wie sie in der Porzellanindustrie nur sehr selten vorkommen. Üblicherweise bestehen Porzellandekore aus kleineren Dekorflächen mit Blümchen, Tieren, Ornamenten und Bildmotiven. Das besondere an der hier gezeigten Produktion ist der zeitliche Aufwand und die besondere Handwerkskunst, die ein solcher Großflächendekor in Anspruch nimmt. Wir zeigen Ihnen hier, wie extrem aufwendig die Herstellung des "Wood-Design" von Holst Porzellan ist, welches seit Ende 2019 in unserer Top Selection Kollektion anführt.