Drucken

Stempeldruck

Stempeldruck - Direktübertragung von Porzellandekoren

 


 

 

 

Bei der Auflage großer Mengen dekoriertem Porzellan lohnt sich die Beauftragung einer Fabrik, die über eine "Direktdruck-Übertragsnungs-Maschine" verfügen. Dieses hochtechnisierte Verfahren ersetzt das händische Auftragen von Malereien oder Aufbringung von Schiebebildern und erstellt in einem Produktionsgang die Porzellandekoration. Die hier gezeigte "Direktdruck-Übertragung" bezeichnet man an Stempeldruck. 

 

Der wesentliche Unterschied zur konventionellen Dekorherstellung besteht darin, dass ein "Rubber-Punch" - Stempel als blasenartiger Weichkörper aus Spezialkunststoff - die Dekorapplikation von einer mit keramischer Farbe bestrichenen Schablone auftnimmt, um diese dann auf den Porzellankörper zu übertragen. Der Übertragagungsvorgang kann je "Stempel"  immer nur eine Farbe der Dekoration übertragen, wobei er in einem Vorgang die Gesamtstruktur des fertigen Dekors in dieser Coloration dabei vollständig aufträgt. 

 

Die keramische Farbe wird in einem Reservoi kompuniert und mithilfe eines Rakels auf die Platine gestrichen. In der Platine ist der gewünschte Dekor gestanzt. 

 

Wie in unserem Video oben, bedarf es mehreren Stempeln, einen Buntdruck-Dekor anzufertigen. Die Anzahl der Farben ist dabei abhängig von der Ausführung des "Dekor-Roboters". Das Verfahren ist sehr exakt und wird aufgrund der hohen Erstellungskosten für die Dekorschablone nur bei großen Mengen eingesetzt. Bänder- und Farblinien werden dann im Bedarfsfall nachträglich auf einer "Scheibe" aufgebracht, denn solche "Abschlusslinien" an den Rändern des Porzellan kann der Direktdruck nicht leisten und braucht daher sog. "freie Dekorenden".   

 

Anders als bei den ultra-modernen Kerajet-Direktdruckübertragungsmaschinen eignet sich dieses Direktdruck-Stempelverfahren auch für Schalen und Hohlkörper. Ferner sind die Maschinen erheblich güsntiger in der Anschaffung und lassen sich auch schneller umrüsten.