Drucken

Mikrowelleneignung

Mikrowelleneignung

 

Porzellan in der Mikrowelle

 

Porzellan in der Mikrowelle

 

Dies ist ein schwieriges Thema für den Verbraucher, weil es um Erwärmungskomponenten geht, die man nicht "sehen" kann!

 

Weißes Porzellan - ohne Dekorationen - sollte immer mikrowellengeeignet sein. Die Zusammensetzung der Rohstoffe, aus denen Porzellan gefertigt wird, dürfen festgelegten Grenzwerten an Blei, Eisen und Cadmium nicht überschreiten. Dennoch ist vor allem Eisen immer in den erdenen Rohstoffen Kaolin und Quarz enthalten. Moderne Aufbereitungsanlagen entziehen den zu Pulver verarbeiteten Rohstoffen zwar mit leistungsstarken Magneten die eisenhaltigen Feststoffe, aber ein Rückstand ist niemals gänzlich auszuschließen! Gelegentlich begegnen wir dem Phänomen, dass Weißporzellan in der Mikrowelle "knallt". Dabei handelt es sich keinesfalls um einen durchgängigen Fehler einer Serie oder einer Produktgruppe, vielmehr sind es rare Einzelstücke, die sich mit der magnetischen Erwärmungsmethode nicht vertragen.

 

 

Aus tausenden Teilen ein und derselben Produktion kann es vorkommen, dass ein einziges Teil diese Reaktion aufweist. Wir meinen aber: Weißes Porzellan darf immer in die Mikrowelle!

 

Bei Dekorporzellan entscheidet der Rohstoff der Farben über die Eignung einer Mikrowellentauglichkeit. Es bleibt zu bedenken, dass hochwertige Dekorationen weit über 1.000°C gebrannt werden; ein Temperaturbereich, bei dem normale Farbstoffe rückstandslos verbrennen würden. Meist werden die Farben für Porzellan aus Metalloxyden gewonnen; z.B. Kupferoxyd für rot, Kobalt für blau und Chromoxyd für grün. Seit Jahrzehnten arbeiten die großen Zulieferer für die Porzellanfarben wie Preussag und Degussa AG an der Weiterentwicklung von Metalloxyden; ihnen ist es zu verdanken, dass heute Porzellan in nahezu allen Farben und Variationen veredelt werden kann. Seit mehreren Jahren werden auch Sarinfarben verwendet, also biologische, synthetische Kombinationen mit natürlichen Farbstoffen. Nur der Hersteller selbst weiß, aus welchen Bestandteilen sein Dekor erstellt wurde und sollte ausdrücklich darauf hinweisen, ob sein Geschirr in der Mikrowelle eingesetzt werden kann oder nicht.

 

Unser Rat im Zweifel: Kein Dekorporzellan in die Mikrowelle!

 

Übrigens: Ist ein Porzellan nicht mikrowellengeeignet hören Sie es selber, wenn Sie das unbefüllte Teil in den Herd einstellen und bei höchster Stufe laufen lassen. Bleibt alles ruhig, ist das Porzellan geeignet; die Erwärmung des leeren Porzellans darf nur minimal, kaum spürbar erfolgen. Knallt es, geht meist vor dem Porzellan die Mikrowelle kaputt.

 

Immer mehr Menschen genießen diese Vorteile der Mikrowelle. Sie benötigen deshalb im zunehmenden Maße mikrowellenfestes Geschirr. Das Weißporzellan aus dem Hause Holst eignet sich immer zum Gebrauch im Mikrowellengerät, ohne dabei Schaden zu nehmen!