Drucken

LFGB

LFGB - Lebensmittelbedarfsgegenständeverordnung & Porzellan

 

PIC-Lebensmitteltauglich

 

Der Begriff "LFGB" stammt aus der deutschen Ableitung Lebensmittel & Futtermittel GesetzBuch. Zweck dieses Gesetzes ist es, den Schutz der menschlichen Gesundheit im privaten häuslichen Bereich durch Vorbeugung gegen oder Abwehr einer Gefahr, die von Erzeugnissen ausgeht oder ausgehen kann, sicherzustellen, soweit dies in diesem Gesetz angeordnet ist. Das Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch ist als Bundesgesetz in Deutschland am 7. September 2005 in Kraft getreten. Es löste weitgehend die Bestimmungen der Lebensmittel- und Bedarfsgegenständeverordnung ab. 

 

Die Bedarfsgegenständeverordnung (BedGgstV) legt fest, welche Materialien für Bedarfsgegenstände und Lebensmittelverpackungen erlaubt sind und wie hoch die Kontamination auf den Körper bzw. aus der Verpackung in die Lebensmittel sein darf. Vorgänger des LFGB war das LMBG - das vorläufige Tabakgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Das Gesetz wurde 1974 als Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz (LMBG) verabschiedet. Das LMBG war die gesetzliche Grundlage für die Verarbeitung und Inverkehrbringung von Lebensmitteln und mit Lebensmitteln in Kontakt kommenden Stoffen. Mit Wirkung vom 20. Mai 2016 wurde es durch das Tabakerzeugnisgesetz ersetzt. Durch Veröffentlichung des Gesetzes zur Neuordnung des Lebensmittel- und des Futtermittelrechts LFGB im Bundesgesetzblatt wurde das LMBG am 7. September 2005 fast vollständig durch das Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch ersetzt. Lediglich Regelungen zu Tabakerzeugnissen bleiben bestehen. Der neue Titel des Gesetzes lautet seit dem 1. September 2005 "Vorläufiges Tabakgesetz".

 

Das in Kraft treten des LFGB hat die Verordnungen der BedGgstV nicht ausdrücklich außer Kraft gesetzt und nach unserer Meinung sind - Stand 9/2019 - beide Gesetze noch gültig. Beide Verordnungen können Sie über unseren Downloadbereich "Normen & Vorgaben" herunterladen. Das LFGB setzt Europäisches Recht, bzw. Europäische Standards um und gleicht diese landesspezifisch an.

 

In ihrem wesentlichen Wirkungsgrad in Bezug auf Porzellan & Keramik für Tisch und Tafel grenzt das LFGB die Schadstoffemission ein, die möglicherweise vom Geschirr auf Speisen und Getränke übertragen werden können. Damit repräsentiert das LFGB vornehmlich den gesundheitlichen Verbraucherschutz. Dazu lesen Sie bitte auch den Absatz Verantwortung

 

Man sollte meinen, dass das LFGB für alle EU-Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gilt, aber das ist leider nicht der Fall. Die französische Form des deutschen LFGB nennt man "DGCCRF" und ist ebenfalls unseren Downloadbereich "Normen & Vorgaben" abrufbar. Obwohl beide Mitgliedsstaaten Europäische Normen umsetzen, sind die Anfoderungen in Bezug auf die Anzahl und Gewichtung der zu untersuchenden, gefährlichen Stoffe unterschiedlich.

 

Sind Sie ein Mitglied der Branche Gastronomie & Hotellerie, verwenden Sie Geschirr und Porzellan unter gewerblichen Aspekten, nutzen Sie bitte unseren "Airbag für den Porzellaneinkauf" um sich vor Schaden zu bewahren. Mehr.

 


 

Wie ernst wir das Thema Lebensmittelhygiene nehmen, zeigt der nachfolgende Video. LFGB-Qualitätssicherung - dabei belassen wir es nicht bei einer einmaligen Untersuchung! Vor allem neue Kollektionen und Dekorware werden wiederkehrend untersucht, da sich von Herstellung zu Herstellung entscheidende Faktoren verändern können. Dieses Video soll belegen, dass wir dabei das Wohl unserer Kunden vor die wirtschaftlichen Interessen unseres Unternehmens stellen!