Drucken

Geschirr ist Werkzeug

Geschirr ist nur ein Handwerkszeug der Küche!

 


 

 

 

 

 

(Bildrechte: Wikipedia)

 

 

Wenn es ein Geheimnis für den Erfolg gibt,

so ist es den Standpunkt des Anderen zu verstehen

und die Dinge mit seinen Augen sehen

 

(Dale Carnegie)

 

 


 

Schlägt man auf den Imageseiten der Porzellanmanufakturen nach, findet man gern reichlich Informationen über Tradition, Kompetenz und Perfektion. Die meisten dieser Darstellungen erinnern eher an Renaissance und Rokoko, als an Pizzateller oder Servierplatten für Rips & Wings.

 

Würde man dieser dargestellten geschichtlichen Dominanz folgen, müsste Ungarn noch zu Österreich gehören und Russland würde von den Anhalt-Köthen regiert. Seit mehr als 90 Jahren begleitet Holst das Porzellan durch die Generationen. Nach der Lehre des Dale Carnegie sehen wir Porzellan aus der Sicht unseres Endanwenders; dem Koch, dem Serviermeister dem Restaurant und Hotelbetrieb: 

 

  • Es ist bedeutungslos, wer das Porzellan erfunden hat.
  • Es ist egal, wie es hergestellt wird.
  • Die Brillanz einer Glasur sieht nur der Spüler, wenn der Teller leer ist. 
  • Kein Gast bezahlt mehr für ein Schnitzel, weil auf dem Teller eine Bodenmarke klebt.
  • Kein Patient wird schneller gesund, weil seine Schnabeltasse aus Deutschland stammt.
  • Jede Nachkaufgarantie ist wertlos, wenn die Firma pleite ist.   

 

Das Hotelporzellan von heute steht in einem klaren Zusammenhang von Koch und Funktion. Francois-Vatel (Erfinder des Eventgeschirrs) oder Josephine Cochrane (Erfinderin der Spülmaschine) haben auf das Gastronomiegeschirr einen weitaus größeren Einfluss ausgeübt, als ein C.M. Hutschenreuther oder Phillip Rosenthal. 

 


 

Das heutige Tafelgeschirr

 

Burger-servieren-Schmuckbild-Holst-Porzellan_mit_Logo

 

Wie einst François Vatel ist der Koch nicht einfach nur ein "Handwerker", er ist Zeremonienmeister und Ausrichter des Genuss. Dabei kommt es dem Gast nur und ausschließlich darauf an, was und wie ihm die Leistung dargeboten wird. Gastronomie ist eine Kunst, sich zu unterscheiden, Erlebnisse zu bieten und trotz Personalmangel, Convinience und Junk-Food eine gute Leistung zu vermitteln. Das Tafelgeschirr nimmt dabei eine sehr klar definierte Rolle ein. 

 

  1. Gute ansprechende Formen, kein 0-8-15
  2. Höchstmaß an Funktionseigenschaften
  3. günstiger Preis
  4. Stabilität und Haltbarkeit
  5. Multifunktionale, vielseitige Verwendungen
  6. Nachkauf und Ergänzung
  7. Markenvertrauen
 
 
Unser Porzellan ist das Handwerkszeug für unsere Kunden und damit ein wichtiger Bestandteil ihrer gastronomischen Leistung. Unsere Designer heißen

 

  • Koch/Köchin
  • Patissier
  • Konditor/in
  • Kellner/in
  • Serviermeister/in
  • F. & B. Manager
  • Kunde/in
  • Problem/Problemlösung

 

Wir sind nichts anderes als das Geschirr, das die Leistung der Küche in der Manege der gastronomischen Darbietung unterstützt. Das ist Porzellan für professionelle Gastgeber und macht uns zu einem Gastronomiepartner!