Drucken

Warenkunde (A-Z)

Warenkunde Porzellan

 

 
Schulung

 

Willkommen in unserer "Warenkunde" rund um die Porzellanherstellung. In den Anfängen von Holst Porzellan haben wir die "Warenkunde" nur für unsere eigenen Mitarbeiter hier im Hause, besonders für unsere Auszubildenden unterhalten. Im Laufe der Zeit häuften sich die Anfragen aus dem Kreise unserer Kunden nach Lehrmaterial für deren Nachwuchsförderung. Heute wissen wir, dass über die vielen Jahre unserer Onlinepflege die Porzellankunde von Holst als vielfach genutztes Instrument für den Unterricht in Hotelfachschulen, Ausbildungsbetrieben zum Restaurantfach und zu Serviermeistern und vor allem auch im Groß- und Einzelhandel aktiv angewendet wird. Diese Kenntnis veranlasst uns, unsere Warenkunde nicht einseitig, sondern nach bestem Wissen und Gewissen zu formulieren. 

 


 

Wenn wir einen Teller begutachten...

 

Porzellanteller zerbrochen

 

Machen wir ihn kaputt! Dabei arbeiten wir - je nach Aufgabenstellung, Bedarf und Ziel unserer Untersuchung - zusammen mit 

 

  •     dem TUEV 
  •     SGS
  •     dem Fraunhofer Institut
  •     der Universität Koblenz
  •     dem Hauptzollamt Hannover
  •     u.a.

 

Ohne fachliche Hilfe, labortechnische Untersuchung oder qualifizierte, chemische Analysen können wir nicht das leisten, was wir leisten und das sicherstellen, was wir versprechen! Wenn wir etwas behaupten, haben wir recherchiert!  

 

Glasur-Mikroskop

(Mit Dank und Copyright and das Fraunhofer Institut Würzburg im April 2014)

 

 

Bild: Teller flach 31 cm, Alumina Porzellan in der Vorstufe zur Entwicklung des High Alumina Porzellan, 200-fache Laboruntersuchung der Oberflächenstruktur. 

 


 

 

Für wen müssen wir Warenkunde beherrschen?

 

Verbraucher-Porzellan

 

Einzig und allein für unseren gewerblichen Kunden! Es geht in der Warenkunde nicht um stupides Fachwissen, sondern um der Erlernen von Eigenschaften, diese auf die Bedürfnisse des Kunden abzustimmen. Für den gewerblichen Endkunden ist Porzellan "nur" ein Werkzeug und ein sehr kleiner Teil der gastronomischen Gesamtleitung. Eine gute Warenkunde beginnt also mit der "Wahrnehmung des Kunden."

 


 
 
 
Warum ist Warenkunde so wichtig?
 
Schooling2
 
 
Porzellan ist eine sehr verschiedenartige Ware. Für den Laien ist Porzellan oft kaum zu unterscheiden von einer geringerwertigen Keramik und in seinen verschiedenartigen Ausführungen erfüllt Porzellan ganz unterschiedliche Bedürfnisse und unterliegt vollkommen verschiedenen Schwachpunkten. Porzellan ist von Hersteller zu Hersteller sehr unterschiedlich und keines gleicht dem Anderen! Globalisierende Märkte, der freie Handel, das Outsourcing von Produktionen, neuartige Rohstoffe und der harte Wettbewerb haben die einstige Verwendungssicherheit von Porzellan vollkommen zerstört. Der Verbraucher braucht eine fundierte Beratung, sich für das richtige Porzellan zu entscheiden.
 
  

 

 

Woher stammt unser Warenkunde-Fachwissen?

 

QC-by-Knud-Holst
 
 
Der Name Holst steht in Zusammenhang mit Porzellan seit 1928. Seit 1955 vertreiben wir Geschirr für den professionellen Bereich, also Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung. Knud Holst (Bild oben) ist in III. Generation Porzelliner und hat die Handwerkskunst der Porzellanherstellung zwischen 1982 und 1985 in den fünf Fabriken des Winterling Konzerns (Windischesschenbach, Kirchenlamitz, Marktleuthen, Schwarzenbach und Bruchmühlbach) erlernt.
 
 
In den Jahren 1987 bis 1996 wirkte Knud Holst mit seiner Schaffenskraft vornehmlich in der internationalen Hotellerie und Gastronomie und wurde für seine vertrieblichen Dienste mehrfach durch den Hutschenreuther Konzern geehrt und ausgezeichnet. Seit 2000 pflegt er für Holst Porzellan die Eigenmarke ist ist vor allem für die Entwicklung und Qualitätssicherung unserer Kollektion zuständig. Diese besteht vor allem nicht nur in der Überprüfung der Produktionsausbeute, sondern beginnt mit der Unterstützung und Beratung unserer Produktionspartner in mehr als zehn Ländern.
 
 
Schulung3
 
 
Seit 1982 begleiten wir die Weiterentwicklung der Porzellanindustrie - national und international. Dabei kooperieren wir gerne auch mit den Herstellern aus der Maschinenbauindustrie und halten uns auch hier ständig "up to date". Wir entscheiden, welche Form für die Herstellung unserer Ware eingesetzt wird, wie oft sie benutzt wird und wie die Rezeptur unserer Glasur zu erfolgen hat. Wir setzen Anforderungen und Maßstäbe. 
 
 
Mitglied-des_Parlament
 
2012 bis 2013 haben wir die Chinesische Delegation und die Abgesandten der CCCLA (China Chmaber of Commerce) begleitet, die Chinesische Porzellanindustrie gegenüber der Europäischen Union zu vertreten.
 
 
Ende 2018 haben wir auf Einladung des Staatssekretärs der Provinzregierung Shanzi an einem Zukunftsprojekt "Porzellan aus China" teilgenommen. Zusammen mit Herstellern aus Asien haben wir High Aluminaporzellan als gewerbetaugliche Qualität auf den Markt gebracht und sind auch weiterhin bei der Arbeit, Porzellan weiter zu entwickeln. 
 
 
Was wir also hier in unserer Warenkunde weitergeben ist nicht nur die Art und Weise der Porzellanherstellung einer Fabrik, es ist die Zusammenfassung einer mehr als 60 jährigen, internationalen Praxis in der Porzellanindustrie, gereift zu einer hohen - fast einzigartigen - Herstellungskompetenz.
 
 

 

 

Was sollten Käufer und Verkäufer aus unserer Warenkunde mitnehmen?
 
 
Im Grunde sind es nur drei Dinge, die wichtig sind und deren Unterschiede es anzuwenden gilt.
 
 
  1. Porzellan und Keramik sind sehr unterschiedliche Werkstoffe.
  2. Die sichtbaren Unterschiede zu erkennen.
  3. Die unsichtbaren Unterschiede zu verstehen.
 
 

 
Die Merkmale der keramischen Güteklassen
 

 

 

Gruppe

Güteklasse

F -Masse

Glasur

Brand

Härte

Grobkeramik

Ziegel

Tone-Lehm

-

MB 800 - 1.000 ° C

3-4

Grobkeramik

Klinker

Tone-Lehm

Salz

MB 800 - 1.000 ° C

3-4

Grobkeramik

Baukeramik

Tone-Lehm

-

MB 800 - 1.000 ° C

3-4

Grobkeramik

Ton

Tone-Lehm

Lehm

MB 800 - 1.000 ° C

3-4

Grobkeramik

Sanitärkeramik

Ton-Kaolin

Quarz-Blei

MB 1.100 - 1.300 ° C

5-6

Feinkeramik

Irdenware

Ton-Kaolin

Lehm-Blei

MB 800 - 1.000 ° C

3-4

Feinkeramik

Majolika

Ton-Kaolin

Blei

BB 1.000 - 1.100 ° C

HB 900 ° C

3-4

Feinkeramik

Fayence

Ton-Kaolin

Zinn-Blei

BB 1.000 - 1.100 ° C

HB 900 ° C

3-4

Feinkeramik

Steingut

Ton-Kaolin

Quarz

BB 1.100 - 1.300 ° C

HB 1.000 - 1.100 ° C

4-5

Feinkeramik

Steinzeug

Steingut-Tone

Salzglasur

BB 900 ° C

HB 1.200 - 1.300 ° C

4-5

Feinkeramik

Feinsteinzeug

Ton-Kaolin

Feldspart

BB 900 ° C

HB 1.200 - 1.300 ° C

4-5

Feinkeramik

Viterous

Ton-Kaolin

Quarz-Blei

BB 1.250 - 1.300 ° C

HB 1.050 - 1.100 ° C

4-5

Feinkeramik

Magnesium

Magnesium-Kaolin

Quarz-Blei

MB 1.240 - 1.280 ° C

4-5

Feinkeramik

New Bone China

Ton-Kaolin

Quarz-Blei

MB 1.240 - 1.280 ° C

4-5

Porzellan

Feldspatporzellan

Kaolin

Feldspat

MB 1.320 - 1.380 ° C

5-6

Porzellan

Hartporzellan

Kaolin

Feldspat

BB 800 - 1.000 ° C

HB 1.320 - 1.400 ° C

5-6

Porzellan

Bone China

Bone-Kaolin

Blei-Bor-Feldspat

BB 1.240 - 1.280 ° C

HB 920 - 1.175 ° C

5-6

Porzellan

Dental-Keramik

Feldspat-Kaolin

-

MB 1.280 - 1.300 ° C

6-7

Porzellan

Technische Keramik

Korund-Kaolin

-

MB 1.200 - 1.350 ° C

6-7

Porzellan

Alumina

Korund-Kaolin

Feldspat

BB 800 - 1.000 ° C

HB 1.350 - 1.380 ° C

5-6

Porzellan

High Alumina

Korund-Kaolin

Feldspat

BB 800 - 1.000 ° C

HB 1.350 - 1.380 ° C

5-6

 
Legende:
 
F-Masse = Hauptbestandteil der formbaren Masse
Glasur = Grundbausteine der Glasur
Härte = Härte nach Mohs gemäß DIN-EN-15771
BB = Bisquitbrand
HB = Hartbrand
MB = Monobrand